Bike2Boat durch Norwegens Fjordland

Bike2Boat durch Norwegens Fjordland

Eingetragen in: Blog | 1

Am 1. Juli startete eine ungewöhnliche Kajak-Expedition im norwegischen Bergen:
Mit Fahrrad und Anhänger kämpft sich das Team um Filmemacher Olaf Obsommer von Fluss zu Fluss durch das Fjordland, um die spektakulärsten Flüsse und Wasserfälle Norwegens mit dem Kajak zu befahren.

Jeder kennt es, dieses zufriedenstellende Gefühl, aus eigener Kraft etwas erreicht zu haben. Egal ob es der erklommene Berggipfel, der überstandene Marathonlauf oder auch nur der ersehnte Biergarten nach der langen Fahrradtour ist – man ist einfach glücklich und zufrieden.
Diese Philosophie steckt auch hinter dem Projekt Bike2Boat: By fair means, also aus eigener Kraft, wollen die drei Kajakfahrer Olaf Obsommer, Philip Baues und Lukas Wielatt sich die Flussperlen mit dem Rad erarbeiten – die rasanten Sturzfahrten auf den wilden Bächen wird so zu einem noch intensiveren Erlebnis.

Die Entdeckung der Gelassenheit
Gleichzeitig verfolgen die Athleten jedoch noch andere Ziele. Während sie normalerweise auf der Suche nach dem wilden Wasser um die Erde jetten und dabei riesige ökologische Fußabdrücke hinterlassen, wollen sie mit Bike2Boat ein Zeichen für klimaneutrales Reisen setzen und gleichzeitig für eine Weile der Alltagshektik entfliehen. Langsam, aber dafür ohne Jetlag wird das Team die Schönheiten Norwegens erleben. Auf dem Rad bleibt genügend Zeit, die gewonnen Eindrücke zu verarbeiten und Land und Leute hautnah zu erleben.

Das Projekt
Knapp vier Wochen wird das Team in Norwegen unterwegs sein, von Bergen an der Westküste des Landes geht es etwa 650 Fahrradkilometer durch das Fjordland nach Åndalsnes – vorbei an atemberaubenden Naturlandschaften wie dem UNESCO-Weltnaturerbe Geirangerfjord. Alles, was Olaf, Philip und Lukas für ihren Trip brauchen, transportieren sie mit ihren Bikes: Boot, Paddel und Kajakausrüstung auf dem Fahrradhänger, alles andere wie Zelt, Schlafsack, Kleidung und Verpflegung in Packtaschen am Rad.

Viele Grüße und bis bald

Philip Baues

 

Eine Antwort

  1. Ela Haferkamp
    |

    Super Philip! Ich lese mit Spannung Eure Berichte. Rolf ist schon neidisch auf Eure Fahrradtour.

    Lg. Grüße

    Ela

Write a comment